Sie sind hier: Trainer  

REITLEHRER

Claudia Fink-Cortum

Aktuelle Trainertätigkeit:
Abendkurs für Erwachsene, Reiten als Gesundheitssport, Reitgruppe Erwachsene Anfänger, Fortgeschrittene Jugendliche und junge
Erwachsene mit Handicap, Erwachsene und junge Erwachsene Anfänger

Sonstige Angebote: Sommercamp, Tagesritt, Motivationsabzeichen, Basispass, Reitpass, Longierabzeichen IV,

Trainer C- Basissport
Sitzschule, Vermittlung von Grundkenntnissen,
sicheres Ausreiten, Freizeitreiten,
Bodenarbeit, Gelassenheitstraining ,
Mensch-Pferd Beziehung und Kommunikation

Bälle, Rollen & Co
Ich befinde mich z.Z. in der Ausbildung zur
Bewegungspädagogin der Franklin-Methode® - Pilotprojekt für Reiter und biete Einführung in die Sitzschule mit den Franklinprodukten an.

Reiten mit Handicap
Wege gehen ans und aufs Pferd/Pony trotz oder gerade wegen einer körperlichen und/oder psychischen oder geistigen Einschränkung.

Physiotherapeutin
Schwerpunkt Neurologie, chronische Erkrankungen, Schmerzpatienten, Handicap

Reiten als Gesundheitssport/Prävention
Das Pferd/Pony mit seiner einzigartigen Wirkung auf das ganzheitliche menschliche System. Kräftigt und stärkt die Muskulatur, mobilisiert und fördert die Koordination.

Eutonielehrerin
Die Eutonie-Methode vermittelt Achtsamkeit
sich selbst, dem Pferd und der Umwelt gegenüber.
Körperwahrnehmung und Spannungsregulation führen zu einem anderen, neuen Wohlbefinden.

Pferdeleben:
Ponyhof mit 6 und mit 7 Jahren
ab 1973 regelmäßiger Unterricht zunächst 1x pro Woche im Reitstall Höltigbaum / Hamburg-Ost .
Mit dem ersten Privatpflegepferd 1974 dann täglich im Stall. A Dressur + Springen auch auf Turniere Bronzenes Reitabzeichen, mehrere Privatpferde geritten, Schulpferde korregiert.
1983 Stallwechsel nach Schleushörn/ Lütjensee, 2 Privatpferde regelmäßig geritten bis L-Dressur und viel ins Gelände.
1992 Wechsel nach Wiershop/Geesthacht mit einem zur Verfügung gestellten Privatpferd. A-Niveau
Beginn regelmäßig zu unterrichten, Lizenzerwerb 1993
Seit 1993 erstes eigenes Pferd von Geburt an.,
Aufbau der ersten Stallgemeinschaft 1995 in Escheburg.
Gründung der PGH 2003 in Hamwarde.
Ausbildung und Korrektur unserer Pferde und Ponys der Pferdegemeinschaft
Ausbildung unserer selbstgezogenen Fohlen 2001, 2009




 

Pauline Ossenkopp

Schon seit meinem 5. Lebensjahr begeistert mich das Reiten bei der Pferdegemeinschaft Hamwarde. Ich war schon immer gerne an der frischen Luft, was sich bei uns in der Offenstallhaltung wiederspiegelt. Mit etwa 15 Jahren habe ich angefangen regelmäßig in Reitstunden zu helfen, was mich sehr lehrte.

Inzwischen habe ich meinen Trainerassistenten absolviert und leite den ersten und zweiten Minikindersonntag (MiSo), der einmal im Monat stattfindet und unsere Besonderen am Freitag. Es macht Spaß den Menschen das eigene Wissen weiterzugeben und das Herz geht auf, wenn man die Fortschritte der Reiter sieht.

Beim Reiten kann man seinen Alltagsstress hinter sich lassen und sich in die Pferdewelt fallen lassen.

Anfang 2018 habe ich das Amt Jugendwartin im Vorstand angenommen. Meine Aufgaben dienen zur Kommunikation zwischen den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, was zur Stärkung der Gemeinschaft beiträgt.




 

Annka (Annkatrin) Schwarz

Zusammen mit Judith bin ich für unsere kleinen Reiter zuständig. Die Arbeit mit Kindern und Pferden ist etwas Besonderes. Die Aufgabe an einen selbst, immer konzentriert zu bleiben aber den Spaß an dem Unterrichten beizubehalten, ist manchmal gar nicht so einfach. Aber zu sehen wie die Kinder mit den Pferden lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich jedes mal neuen Aufgaben zu stellen und die auch zu meistern, erfüllt einen jedes mal mit Stolz.

Als Unterstützung helfe ich regelmäßig im Kurs „Reiten als Gesundheitssport“. Auch hier hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine Individualität frei zu entfalten und zudem auch noch etwas Gutes für Körper und Geist zu tun. Die erstaunten Gesichter, wenn es herauskommt, dass Reiten nicht nur heißt getragen zu werden, sondern auch sehr anstrengend ist, zaubert mir regelmäßig ein Lächeln auf mein Gesicht.

Im Allgemeinen macht mir das Unterrichten unglaublich viel Spaß. Menschen dabei zu beobachten, wie sie über sich selbst hinaus wachsen, Fortschritte machen, zweifeln und wieder neu starten, weinen und lachen….all diese Momente möchte ich nicht mehr missen.

In meinen Jahren als Mitglied in der Pferdegemeinschaft Hamwarde, bin ich mit meinen 27 Jahren nicht nur als Trainer herangewachsen. Angefangen als Schriftführerin, habe ich sehr gern den Part der Jugendwartin im Vorstand angenommen. Meine Aufgaben dienen zur Kommunikation zwischen den Kindern, Jugendlichen und den Erwachsenen. Dies fördert die Gemeinschaft und verhindert Missverständnisse. Diese Aufgabe ist nicht immer leicht. Aber ich viel Freude daran, mit allen Mitgliedern in einem sehr guten Kontakt zu stehen.




 

Judith Schulte

Schon in jungen Jahren begeisterten Pferde mich immens. Im Alter von 10/11 Jahren bekam ich dann, nach dem ich auf der Warteliste stand, einen sogenannten „Kisoplatz“. Nach gut 1 ½ Jahren wechselte ich in die Woche. Ich lernte viel dazu, half viel in anderen Gruppen. Inzwischen habe ich den Trainerassistenten absolviert und leite die Misos und den Kiso.

Außerdem habe ich durchs Reiten viele wunderbare Freundinnen gefunden und Erfahrungen gesammelt. Für mich sind die Pferde der optimale Ausgleich zum Alltagsleben.

Mit Annka und Kathi leite ich unsere sogenannten Misos und unseren Kiso. Hier lehren wir alle Basics über unseren Reitstall und unsere Pferde. Die Reitsonntage finden jeweils einmal im Monat statt und sind optimal für Anfänger oder Kinder, die in der Woche wenig Zeit haben. Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und werden Stück für Stück selbstständiger – die Voraussetzung für den Wochenunterricht.

Des Weiteren verwalte ich unsere Warteliste und beantworte alle Fragen, erkläre alle Möglichkeiten, die unser Stall bietet.

Trainertätigkeit:

Miso = Minikindersonntag (ab vier Jahren)
Kiso = Kindersonntag




 

Uschi Warncke

Erst im Alter von Anfang 40 saß ich das erste Mal auf einem Pferd und es gefiel mir so gut, dass sofort viele Reitstunden und eine Reitbeteiligung folgten. Später dann kamen eigene Pferde und Pachtland mit Offenstallhaltung hinzu. Nach dem altersbedingten Tod meiner Pferde und einer Knie-OP fehlte mir der Umgang mit Pferden und ich kam durch Zufall zur PGH. Irgendwann saß ich dann wieder auf einem Pferd und erfuhr. dass ich auch mit einem künstlichen Kniegelenk in allen drei Gangarten reiten kann; zwar nicht mehr so wild wie früher - also keine Wettrennen mehr - aber immerhin mit viel Spaß.
Aktuelle Trainertätigkeit:
2 x wöchentlich Jugendliche und Erwachsene mit Handicap.
Qualifikation:
Reittherapeutische Begleiterin seit Juni 2017