Sie sind hier: Franklin-Methode®  

FRANKLIN-METHODE (R)
 



Mehr zur Franklin-Methode®

Unsere Trainerin Claudia Fink-Cortum:
Hier nun ein paar Informationen was es mit den Bällen und Rollen auf sich hat. Hintergrundwissen und Möglichkeiten. Zur Vorbereitung, auf und mit dem Pferd, oder als Möglichkeit sich ergänzend mit Gesundheit und Wohlbefinden in Zeiten ohne Pferd zu beschäftigen.

Die Bälle und Rollen werden unter dem Gesäß (Sitzhöckern), den Oberschenkeln oder den Armen beim Reiten positioniert. Die Materialien sind eine äußerst wirkungsvolle Unterstützung um das Körpergefühl und die Beweglichkeit zu verbessern, Verspannungen, Blockaden und Fehlhaltungen werden spürbar und können somit leichter verändert/verbessert werden.

Durchlässige Bewegung ist für einen mitschwingenden Sitz unerlässlich. Durch eine verbesserte Wahrnehmung der eigenen Bewegungsabläufe kommt es auch zu einer Sensibilisierung für die Bewegung des Pferdes und der reiterlichen Einwirkung.

„Rolle unter den Po, macht die Reiterin froh“ , das stimmt und ist gleichzeitig nur die Spitze des Berges welchen Einfluss die Franklin-Methode® in der Reiterei (Reitweise übergreifend) / Bewegung auf und durch das Pferd, haben kann.

Im November hat es einen ersten Workshop zu diesem Thema in Stapelburg, Ausbildungszentrum der Franklin-Methode® in Deutschland, gegeben. In diesem Workshop wurde ein Ausbildungskonzept für Bewegungspädagogen nach der Franklin-Methode® für Reiter entwickelt.

Das 1. Modul startete im Februar, die Module 2+3 im März und November 2017, im Februar 2018 ist dann Level 1 abgeschlossen. Ab März 2017 sind die TeilnehmerInnen berechtigt Workshops „Franklin-Methode ® für Reiter“ durchzuführen.

Durch die Teilnahme an dem Sitzkurs im Oktober 2016 hatte ich das große Glück in diesen Ausbildungslehrgang mit aufgenommen worden zu sein.

Meine Ausbildung zur Physiotherapeutin 1988 und zur Eutoniepädagogin n.C.Singer 1992 sowie meine Ausbildung 1993 zur Trainerin C Breitensport (damals: Fachübungsleiterin Reiten-Breitensport) und 2009 Ausbilderin im Gesundheitssport mit Pferd, finden in der Franklin-Methode® eine ergänzende und vertiefende Weiter- bzw. Ausbildung.




 

Institut der Franklin-Methode® in der Schweiz

Auszug:
Die Franklin-Methode® lehrt dynamische Körperstellung und zeigt wie man sich mit maximaler Leistungsfähigkeit bewegen sollte, um den Körper voller Energie und jung zu halten. Der ganze Körper ist ein Teil einer zusammenhängenden Sinfonie von Bewegungen. In gewisser Hinsicht wird deine Haltung in jedem Augenblick wieder erfunden. In jedem Moment muss die ideale Konstellation aus Gliedern, Gelenken, Schwerkraft, beweglichen Teilen, Bindegewebe und Muskeln präsent sein und von Gehirn und Nervensystem gesteuert werden.




 

Auszug aus Wikipedia

Die Franklin-Methode ist eine Bewegungslehre und zählt zu den Komplementärtherapien. Von Eric Franklin gegründet und nach ihm benannt, fand die Methode Eingang in den Bereich des Sports sowie in die Gesundheitsprävention und -rehabilitation. Die Franklin-Methode fügt sich aus Imagination, Bewegung, erlebter Anatomie und Berührung zusammen. Dabei hat sie ihren Schwerpunkt im mentalen Training: Mit der Hilfe von Gedankenbildern steigert die Franklin-Methode das Körper- und Bewegungsempfinden des Übenden und dadurch sportmotorische Fähigkeiten wie Kraft, Beweglichkeit und Koordination.

Über die Franklin-Methode liegen systematische Untersuchungen zur gesundheitsfördernden und leistungssteigernden Wirkung vor, auch außerhalb des Tanzsports. Die Imaginationen in der Franklin-Methode gehen über das mentale Training im Sport hinaus. Die Gedankenbilder der Methode imaginiert man im Ruhezustand, während Alltagstätigkeiten oder beim Sport. Das mentale Training im Sport findet dagegen statt, während man sitzt, steht oder liegt.




 

Möglichkeiten und Grenzen

Die Franklin-Methode ist schülerzentriert, sie vermittelt dem Lernenden ein Konzept für Bewegungsqualität und Körpergefühl. Sie eignet sich für Personen jeden Alters, unabhängig vom sportlichen Leistungsstand. Die Arbeit mit inneren Bildern ist pädagogisch strukturiert. Die Franklin-Methode fördert zudem die Kreativität und das Spielerische. Der Trainierende lernt Selbstwirksamkeit. Die Imagination muss systematisch, konsequent und eigenverantwortlich trainiert werden, wie jede andere sportliche Fähigkeit. Man muss bereit sein, das Training mit der Hilfe des „Gedankenmuskels“ anzunehmen. Die Methode stößt an eine Grenze, wenn jemand sich vor Veränderungen verschließt. Ein Franklin-Bewegungspädagoge muss in der Lage sein, den Schüler zur Imagination zu motivieren.




 

Kennzeichen



Die Franklin-Methode zeigt, wie innere Bilder die Qualität der Bewegung und wie mentale Denkmuster und Emotionen das neuro-muskuläres System beeinflussen. Sie sagt, wie Muskeln auch im Stress geschmeidig bleiben. Außerdem lehrt sie, wie über die gelebte Anatomie Fehlhaltungen vermieden und korrigiert werden. Sie vermittelt darüber hinaus, wie man Imaginationen direkt in der Bewegung kreativ anwendet und wie das Entwickeln individueller Bilder und Übungen langfristig zu körperlicher Wohlspannung führt

Die wichtigsten Kennzeichen sind daher:

- Systematik der Imagination

- Verkörperung

- Lernspirale